November 2017

Alles neu macht der Mai! Die neue Datenschutz-Grundverordnung.


Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist ab dem 25. Mai 2018 im gesamten Unionsgebiet unmittelbar anwendbar und wird zahlreiche Änderungen mit sich bringen. Spätestens jetzt sollten Unternehmen mit den Vorbereitungen auf diesen Tag X beginnen. Denn bis zu diesem Stichtag müssen alle Datenanwendungen an die neue Rechtslage angepasst werden, ansonsten drohen empfindliche Geldstrafen. Die derzeit mögliche Strafhöhe wird von 20.000,00 Euro auf bis zu 20 Mio. Euro oder 4 % des weltweiten Jahresumsatzes angehoben.

Durch die Datenschutz-Grundverordnung werden auf der einen Seite die Rechte der von Datenanwendungen betroffenen Personen erheblich gestärkt, auf der anderen Seite müssen Unternehmen mehr Selbstverantwortung übernehmen. Grundsätzlich gilt, dass jedes Unternehmen, das personenbezogene Daten verarbeitet, dafür Sorge tragen muss, dass diese Daten rechtmäßig, fair und transparent behandelt werden.

Umfangreiche Neuerungen ergeben sich im Besonderen durch:
• erweiterte Informations- und Hinweispflichten
• strengere Dokumentations- und Nachweispflichten
• erweiterte Anforderungen für eine wirksame Zustimmungserklärung
• umfangreichere Rechte hinsichtlich der Richtigstellung und Löschung von Daten
• neue Fristen und Transparenzpflichten

Was kann sich ein Unternehmen unter „Informationspflichten“ konkret vorstellen? Unternehmen haben die Pflicht, Betroffene über die Art und Weise ihrer Datenverarbeitung zu informieren. Darüber hinaus müssen Datenschutzpannen nicht nur den Betroffenen, sondern auch der Datenschutzbehörde umgehend gemeldet werden.

All diese Verpflichtungen werden durch das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten noch ergänzt. Die Verantwortlichen müssen ein Verzeichnis führen, aus dem sich ergibt, woher das Unternehmen personenbezogene Daten erhält, wer die personenbezogenen Daten verarbeitet und was mit diesen passiert. 

Einige Unternehmen kann auch die Pflicht treffen, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen, wobei es immer auf den Einzelfall ankommt, ob dieser tatsächlich notwendig ist.

Auch wenn der 25. Mai 2018 „scheinbar“ noch in weiter Ferne liegt, ist die Zeit knapp, alle neuen Verpflichtungen umzusetzen. Die Datenschutz-Grundverordnung bringt viele Veränderungen und Herausforderungen mit sich. Damit Sie Ihr Unternehmensschiff sicher durch all diese Klippen steuern können, stehen wir Ihnen gern beratend und unterstützend bei der Umsetzung der neuen Regelungen zur Verfügung.

Wünschen Sie Unterstützung bei der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung? Mag. Markus Dörfler LL.M. (markus.doerfler@h-i-p.at) und Mag. Alexander Wippel (alexander.wippel@h-i-p.at) sind in dieser wie in allen anderen Fragen des Datenschutzrechts gern für Sie da. Wir freuen uns, wenn Sie einen Besprechungstermin mit uns unter 01 521 75-41 vereinbaren.
 


druckversion



Alles neu macht der Mai! Die neue Datenschutz-Grundverordnung. 


Braucht jeder ein „neues Testament“? Alles neu im Erbrecht ab dem 1.1.2017!


Alles neu im Erbrecht – Änderungen im Pflichtteilsrecht


Neuauflagen 2016


Gemeinnützigkeitsgesetz 2015 – GG 2015


Crowdinvesting: Frischer Wind für Jungunternehmer und Start-Ups


Bewegung im Steuerrecht – die Bundesregierung entdeckt die Gemeinnützigkeit


Alles neu im Urheberrecht?


Abgabe von Humanarzneispezialitäten
durch Fernabsatz


Die GmbH "light" - doch nicht alles so "light"?



Thermenerhaltung



Verstoß gegen Impressumspflicht:
unlautere Geschäftspraxis!

OGH 4 Ob 59/14a


 
Die 2. Auflage des Buches "Architektur und Urheberrecht" von Dr. Thomas Höhne ist erschienen!


Bestellen Sie auf www.manz.at!


 Das Recht der Vereine von Höhne/Jöchl/Lummerstorfer ist in seiner 4. Auflage erschienen!
Alles, was Vereine brauchen, auf 600 Seiten. 


Fragen zur "GmbH light"?

War Ihnen die Gründung einer GmbH in den vergangenen Jahren zu kapitalintensiv, so hat jetzt Ihre Stunde geschlagen!

Ihre GmbH besteht bereits? Informieren Sie sich jetzt über die Möglichkeit einer Herabsetzung des Stammkapitals!

Neu – Jetzt abonnieren!  Die von Dr. Thomas Höhne mitherausgegebene neue „Zeitschrift für Informationsrecht“ (ZIIR).

Alle reden über Facebook – wir auch.
Lesen Sie das Interview mit Dr. Höhne und Mag. Koukal. www.konsument.at